Lam­brecht bit­tet Scholz um Entlassung

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne Lam­brecht tritt zurück. Sie habe Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) um ihre Ent­las­sung gebe­ten, heißt es in einer am Mon­tag ver­öf­fent­lich­ten Erklä­rung der SPD-Poli­ti­ke­rin. Die „mona­te­lan­ge media­le Fokus­sie­rung” auf ihre Per­son las­se eine „sach­li­che Bericht­erstat­tung und Dis­kus­si­on” über die Bun­des­wehr und „sicher­heits­po­li­ti­sche Wei­chen­stel­lun­gen” im Inter­es­se der Bür­ger kaum zu, schrieb sie zur Begründung. 

Die Arbeit der Sol­da­ten und wei­te­rer Per­so­nen im Geschäfts­be­reich müs­se im Vor­der­grund ste­he. „Ich habe mich des­halb ent­schie­den, mein Amt zur Ver­fü­gung zu stel­len.” Lam­brecht hat­te das Ver­tei­di­gungs­res­sort nach dem Amts­an­tritt der Ampel­re­gie­rung im Dezem­ber 2021 über­nom­men. Zuvor war sie Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin. Als Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin war Lam­brecht in den ver­gan­ge­nen Mona­ten mehr­fach in Kri­tik gera­ten, unter ande­rem weil sie sich eine Rei­he von Pein­lich­kei­ten geleis­tet hat­te. Gleich­zei­tig bleibt der Zustand der Bun­des­wehr prekär.

Foto: Chris­ti­ne Lam­brecht, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.