Münster: Maskenverweigerer leistet Widerstand gegen Polizei

Polizisten - Polizei - Personen - Menschen - Mundschutz - Atemschutzmaske - BerlinFoto: Polizisten mit Mundschutz (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mit über zwei Promille randalierte ein 48-jähriger Franzose am frühen Sonntagmorgen in einem Geschäft im Hauptbahnhof Münster.

Dabei trug er weder einen Mundschutz, noch folgte er den Anweisungen des Personals, diesen anzulegen und das Geschäft zu verlassen. Auch die Aufforderung der hinzugerufenen Bundespolizei, einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen und den Hauptbahnhof zu verlassen ignorierte er. Als er durch die Bundespolizisten aus dem Hauptbahnhof geführt werden sollte, wehrte er sich massiv gegen die Maßnahme, so dass er zu Boden gebracht und fixiert wurde.

Gegen den ausweislosen Mann wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Weiter wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Verweigerung des Tragens einer Alltagsmaske an das Ordnungsamt übermittelt. Nachdem sich der 48-Jährige wieder beruhigt hatte, wurde er entlassen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.