Netz­agen­tur erwar­tet kei­ne schnel­len Ent­las­tun­gen für Gaskunden

Bonn (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Prä­si­dent der Bun­des­netz­agen­tur, Klaus Mül­ler, erwar­tet kei­ne schnel­len Ent­las­tun­gen für Gas­kun­den. Am soge­nann­ten Spot­markt gin­gen die zwar Prei­se zurück, Stadt­wer­ke und Ener­gie­ver­sor­ger kauf­ten aber schritt­wei­se ein, sag­te er den Sen­dern RTL und ntv. „Das heißt zu teu­ren Prei­sen im letz­ten Jahr und etwas güns­ti­ge­ren Prei­sen jetzt.” 

Und die­se „Misch­kal­ku­la­ti­on” kom­me bei den Ver­brau­chern an. „Das heißt, es dau­ert noch eine Wei­le, bis auch die davon pro­fi­tie­ren.” Mül­ler macht den Gas­kun­den mit Blick auf den kom­men­den Win­ter aber Hoff­nung. Viel spre­che dafür, dass sich der Gas­preis sta­bi­li­sie­re. Aber: „Bis es dann zu einer Ent­las­tung kommt, dau­ert es noch ein paar Monate.”

Foto: Gas­hei­zung, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.