Noch immer feh­len über 40 Pro­zent der Grundsteuererklärungen

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Weni­ger als zwei Wochen vor Fris­ten­de haben noch immer vie­le Immo­bi­li­en­be­sit­zer in Deutsch­land kei­ne Grund­steu­er­erklä­rung ein­ge­reicht. Bis ein­schließ­lich 17. Janu­ar betrug die Quo­te der ein­ge­gan­ge­nen Erklä­run­gen bun­des­weit 57,4 Pro­zent, teil­te das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um dem „Han­dels­blatt” (Frei­tags­aus­ga­be) mit. 49,8 Pro­zent der bis­her ein­ge­reich­ten Steu­er­erklä­run­gen wur­den dem­nach elek­tro­nisch über das Steu­er­por­tal Els­ter übermittelt. 

Zudem sind 7,6 Pro­zent der ins­ge­samt erwar­te­ten Fest­stel­lungs­er­klä­run­gen auf einem Papier­vor­druck ein­ge­gan­gen. Damit feh­len kurz vor Fris­ten­de noch immer Mil­lio­nen Steu­er­erklä­run­gen. Wegen des schlep­pen­den Rück­laufs hat­ten die Finanz­mi­nis­ter aus den Bun­des­län­dern die Abga­be­frist für die Grund­steu­er­erklä­rung bereits um drei Mona­te bis zum 31. Janu­ar 2023 ver­län­gert. „Der nächs­te Schritt wird ein Erin­ne­rungs­schrei­ben der Finanz­ver­wal­tung sein, in dem die Betrof­fe­nen noch­mals expli­zit auf­ge­for­dert wer­den, die Grund­steu­er­erklä­rung abzu­ge­ben”, sag­te der Chef der Steu­er­ge­werk­schaft, Flo­ri­an Köb­ler, dem „Han­dels­blatt”. Für nach dem 31. Janu­ar abge­ge­be­ne Erklä­run­gen könn­ten zudem Ver­spä­tungs­zu­schlä­ge fest­ge­setzt wer­den. „Ich rech­ne damit, dass die Steu­er­ver­wal­tung bei den­je­ni­gen, die sich hart­nä­ckig wei­gern, eine Erklä­rung abzu­ge­ben, Schät­zun­gen durch­führt und zusätz­lich Zwangs­gel­der fest­setzt”, sag­te Köb­ler. Eine Schät­zung durch die Finanz­äm­ter ent­bin­de aber nicht von der Pflicht, die Grund­steu­er­erklä­rung abzu­ge­ben. Durch die im Jahr 2019 beschlos­se­ne Grund­steu­er­re­form grei­fen ab 2025 neue Metho­den für die Berech­nung der Grund­steu­er, fast 36 Mil­lio­nen Grund­stü­cke und Immo­bi­li­en müs­sen neu bewer­tet werden.

Foto: Finanz­amt, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.