Offi­zi­ell: Pis­to­ri­us wird neu­er Verteidigungsminister

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) will Boris Pis­to­ri­us (SPD) als neu­en Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter ins Bun­des­ka­bi­nett beru­fen. Der lang­jäh­ri­ge nie­der­säch­si­sche Innen­mi­nis­ter wer­de sei­ne Ernen­nungs­ur­kun­de am Don­ners­tag vom Bun­des­prä­si­den­ten erhal­ten, teil­te Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Hebe­streit am Diens­tag mit. Im Anschluss wer­de er im Bun­des­tag sei­nen Amts­eid leisten. 

Scholz bezeich­ne­te Pis­to­ri­us in einer Mit­tei­lung der Bun­des­re­gie­rung als „äußerst erfah­re­nen Poli­ti­ker”, der „ver­wal­tungs­er­probt” sei und sich seit Jah­ren mit Sicher­heits­po­li­tik beschäf­ti­ge. Er sei „genau die rich­ti­ge Per­son”, um die Bun­des­wehr durch die „Zei­ten­wen­de” zu füh­ren, so der Kanz­ler. Die Neu­be­set­zung im Kabi­nett war nach dem Rück­tritt von Chris­ti­ne Lam­brecht (SPD) am Mon­tag nötig gewor­den. Pis­to­ri­us war vor sei­ner Beru­fung zum nie­der­säch­si­schen Lan­des­in­nen­mi­nis­ter 2013 fast sie­ben Jah­re lang Ober­bür­ger­meis­ter von Osnabrück.

Foto: Boris Pis­to­ri­us, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.