Regie­rung will mit 750 Mil­lio­nen Euro Hand­wer­ker-Man­gel beheben

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Bun­des­re­gie­rung will mit 750 Mil­lio­nen Euro jun­ge Men­schen in der Aus­bil­dung för­dern und damit den Man­gel an Hand­wer­kern abmil­dern. Der „Bild” (Mon­tag­aus­ga­be) sag­te Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin Bet­ti­na Stark-Watz­in­ger (FDP): „Gera­de das Hand­werk nimmt unse­re Zukunft buch­stäb­lich in die Hand. Hand­werk und ande­re Aus­bil­dungs­be­ru­fe müs­sen wie­der den Stel­len­wert erhal­ten, den sie ver­die­nen. Wir wol­len dort die Talen­te för­dern und moder­ne Lern­or­te für moder­ne Beru­fe schaf­fen. Bis 2026 inves­tie­ren wir dafür ins­ge­samt rund 750 Mil­lio­nen Euro.” 

Zusätz­lich wol­le die Regie­rung „auch mehr Fach­kräf­te­ein­wan­de­rung orga­ni­sie­ren”. Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Huber­tus Heil (SPD) kün­dig­te eben­falls mehr Fach­kräf­te­ein­wan­de­rung an. Heil for­der­te des­halb gegen­über „Bild”: „Wir brau­chen kon­se­quen­te Berufs­ori­en­tie­rung an allen Schul­for­men. Wir stär­ken die Mög­lich­kei­ten für Aus- und Wei­ter­bil­dung, machen es Frau­en leich­ter, Beruf und Fami­lie zu ver­ein­ba­ren und wir erleich­tern es Fach­kräf­ten aus dem Aus­land, in Deutsch­land zu arbei­ten. Das ist unser Rezept, um wirt­schaft­lich stark zu bleiben.”

Foto: Flie­sen­le­ger, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.