Rhein­me­tall will Leo­pard-Pan­zer mit viel Muni­ti­on bestücken

Düs­sel­dorf (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Rüs­tungs­kon­zern Rhein­me­tall steht bereit, gro­ße Men­gen an Muni­ti­on für die Leo­pard-Pan­zer zu lie­fern, die Deutsch­land und ande­re Län­der in die Ukrai­ne schi­cken wer­den. Das erklär­te das Düs­sel­dor­fer Unter­neh­men gegen­über der „Rhei­ni­schen Post”. „Rhein­me­tall ist vor­be­rei­tet und hat sei­ne Kapa­zi­tä­ten im Muni­ti­ons­be­reich – und ins­be­son­de­re im Bereich Groß­ka­li­ber – vor­sorg­lich deut­lich erhöht”, hieß es. 

„Dafür haben wir mas­siv inves­tiert und tun dies auch wei­ter­hin, indem wir neue Fer­ti­gungs­an­la­gen ent­ste­hen las­sen und zusätz­li­ches Per­so­nal auf­bau­en. Wir tun alles dafür, die Ukrai­ne sowie NATO und Bun­des­re­gie­rung zu unter­stüt­zen, auch mit der benö­tig­ten Muni­ti­on.” Rhein­me­tall ist Lie­fe­rant der 120mm-Muni­ti­ons­fa­mi­lie, die für die Roh­re des Leo­pard 2‑Panzers qua­li­fi­ziert ist. Der Kon­zern erklär­te: „Mit den erhöh­ten Kapa­zi­tä­ten ist Rhein­me­tall dazu in der Lage, auch einen abseh­bar stei­gen­den Bedarf der Bun­des­wehr und der Streit­kräf­te ande­rer Leo­pard-Nut­zer­staa­ten zu decken.”

Foto: Bun­des­wehr-Pan­zer ´Leo­pard 2´, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.