Scholz über­zeugt G7 von „Klimaclub”-Idee

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Bun­des­re­gie­rung hat die ande­ren G7-Staa­ten offen­bar über­zeugt, einen soge­nann­ten „Kli­ma­club” nun auch for­mal zu grün­den. Ein ent­spre­chen­der Beschluss sei am Mon­tag getrof­fen wor­den, sag­te Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) am Mon­tag nach einer Schalt­kon­fe­renz mit den füh­ren­den Indus­trie­na­tio­nen. Die Idee: Enga­gier­te Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­der, die dem Club bei­tre­ten, sol­len von den wohl­ha­ben­de­ren Län­dern dabei unter­stützt wer­den, die Trans­for­ma­ti­on ihrer Indus­trien mit dem Ziel der Kli­ma­neu­tra­li­tät kon­se­quent voranzutreiben. 

Im Fokus des Kli­ma­clubs soll zunächst die indus­tri­el­le Dekar­bo­ni­sie­rung ste­hen. Durch gemein­sa­me Rah­men­be­din­gun­gen soll erreicht wer­den, dass in nach­hal­ti­ge Indus­trie­tech­no­lo­gien inves­tiert und die Nach­fra­ge für grü­ne Pro­duk­te aus­ge­baut wird. Dabei sei am Mon­tag sogar eine „Sat­zung” ver­ab­schie­det wor­den, so Scholz. Bei der Orga­ni­sa­ti­on für Wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (OECD) soll zudem zusam­men mit der Inter­na­tio­na­len Ener­gie­agen­tur (IEA) ein Inte­rims­se­kre­ta­ri­at ein­ge­rich­tet wer­den. Scholz trom­melt bereits seit Mona­ten für die­sen „Kli­ma­club”. Bereits beim G7-Gip­fel in Elmau und auf der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Scharm El-Scheich warb der Kanz­ler für sei­ne Idee, die dem prin­zi­pi­ell bereits mit dem Über­ein­kom­men von Paris zwi­schen fast allen Staa­ten der Welt ver­ab­re­de­ten 1,5‑Grad-Ziel einen neu­en for­ma­len Rah­men geben soll.

Foto: Die Erde aus dem Welt­raum auf­ge­nom­men, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.