Selen­skyj dankt Scholz für Zusa­ge von Flugabwehrraketenbatterie

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der ukrai­ni­sche Prä­si­dent Wolo­dym­yr Selen­skyj hat Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) für die Lie­fe­rung wei­te­rer Waf­fen gedankt. Er dan­ke dem Bun­des­kanz­ler „für die Ent­schei­dung, der Ukrai­ne eine Patri­ot-Flug­ab­wehr­ra­ke­ten­bat­te­rie zu lie­fern”, schrieb Selen­skyj auf dem Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter. „Zusam­men mit dem frü­her gelie­fer­ten IRIS-T-Sys­tem und den Gepard-Pan­zern macht Deutsch­land einen wich­ti­gen Bei­trag dazu, dass alle rus­si­schen Rake­ten abge­fan­gen werden.” 

Zuvor hat­ten die deut­sche Bun­des­re­gie­rung und das Wei­ße Haus die Lie­fe­rung west­li­cher Pan­zer und einer wei­te­ren Luft­ab­wehr­ra­ke­ten­bat­te­rien ange­kün­digt. „Prä­si­dent Biden und Bun­des­kanz­ler Scholz bekun­de­ten ihre gemein­sa­me Ent­schlos­sen­heit, der Ukrai­ne so lan­ge wie nötig die erfor­der­li­che finan­zi­el­le, huma­ni­tä­re, mili­tä­ri­sche und diplo­ma­ti­sche Unter­stüt­zung zu gewäh­ren”, hieß es nach einem Tele­fo­nat der bei­den Regie­rungs­chefs in einer gemein­sa­men Pres­se­er­klä­rung. „Zu die­sem Zweck beab­sich­ti­gen die Ver­ei­nig­ten Staa­ten, der Ukrai­ne Schüt­zen­pan­zer vom Typ Brad­ley zur Ver­fü­gung zu stel­len, und Deutsch­land beab­sich­tigt, Schüt­zen­pan­zer vom Typ Mar­der zu lie­fern.” Bei­de Län­der plan­ten, ukrai­ni­sche Streit­kräf­te an den jewei­li­gen Sys­te­men aus­zu­bil­den. Nach­dem die Ver­ei­nig­ten Staa­ten Ende Dezem­ber die Lie­fe­rung einer Patri­ot-Flug­ab­wehr­ra­ke­ten­bat­te­rie ange­kün­digt hat­ten, soll eine wei­te­re Lie­fe­rung von deut­scher Sei­te fol­gen: „Deutsch­land schließt sich den Ver­ei­nig­ten Staa­ten an und stellt eine wei­te­re Patri­ot-Flug­ab­wehr­ra­ke­ten­bat­te­rie zur Verfügung.”

Foto: Flag­ge der Ukrai­ne, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.