Tele­fo­ni­ca: Letz­te 3G-Anten­ne in Deutsch­land abgeschaltet

o2 Funkmast - Antenne - Halle NeustadtFoto: Sicht auf einen Mobilfunkmast von o2 Telefonica (Halle-Neustadt)

Der 3G-Mobil­funk­stan­dard in Deutsch­land ist Geschich­te. Laut eines Berichts der „Welt” schal­tet Tele­fo­ni­ca am 30. Dezem­ber die letz­te Anten­ne ab.

Gut 20 Jah­re nach der mit 100 Mil­li­ar­den D‑Mark größ­ten und teu­ers­ten Fre­quenz­auk­ti­on der Mobil­funk­ge­schich­te haben sich die Deut­sche Tele­kom, Voda­fone und Tele­fó­ni­ca damit end­gül­tig von 3G ver­ab­schie­det. Tele­kom und Voda­fone hat­ten ihre letz­ten 3G-Anten­nen bereits im Juni abge­schal­tet. Zu die­sem Zeit­punkt waren aber bei Tele­fó­ni­ca noch 16.000 Stand­or­te mit 3G-Anten­nen in Betrieb.

Ende Okto­ber war in Deutsch­land nach Anga­ben der Bun­des­netz­agen­tur noch gut 13 Pro­zent der Flä­che mit 3G ver­sorgt, nun sind es null Pro­zent. Grund für die Abschal­tung sind die wert­vol­len Fre­quen­zen, die von den Mobil­fun­kern nun für 4G und 5G ver­wen­det wer­den. Die neu­en Tech­nik­ge­nera­tio­nen ver­brau­chen weni­ger Strom und schaf­fen deut­lich höhe­re Internet-Geschwindigkeiten.

Die meis­ten Mobil­funk­nut­zer in Deutsch­land dürf­ten von der 3G-Abschal­tung jedoch kaum etwas bemerkt haben, denn aktu­el­le Smart­pho­nes sind längst in der Lage, das mobi­le Inter­net über 4G und neue­re Model­le auch über 5G zu nut­zen. Ledig­lich älte­re Gerä­te könn­ten nun Pro­ble­me bekom­men. Ganz unbrauch­bar wer­den sie jedoch nicht. Wie die „Welt” berich­tet, wol­len die Mobil­fun­ker den 30 Jah­re alten 2G-Stan­dard in ihren Net­zen wei­ter unter­stütz­ten. 2G ist vor allem auf Tele­fon­ge­sprä­che und das Ver­sen­den von SMS beschränkt und nahe­zu flä­chen­de­ckend verfügbar.

Daten über­trägt der Stan­dard nur sehr lang­sam. Doch vie­len älte­ren ver­netz­ten Gerä­ten wie bei­spiels­wei­se Geträn­ke­au­to­ma­ten oder Bau­ma­schi­nen genügt das. Wich­ti­ger noch: Euro­pa­weit set­zen alle Fahr­zeu­ge, die nach März 2018 auf den Markt gekom­men sind, bei einem Unfall einen auto­ma­ti­schen eCall-Not­ruf ab – über 2G.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.