Tou­ris­mus legt zu – Vor-Coro­na-Niveau aber unerreicht

Wies­ba­den (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Tou­ris­mus in Deutsch­land legt zu, bleibt aber unter Vor-Coro­na-Niveau. Im Okto­ber ver­buch­ten die Beher­ber­gungs­be­trie­be 44,3 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen in- und aus­län­di­scher Gäs­te, 2,7 Pro­zent mehr als im Okto­ber 2021 und 3,0 Pro­zent weni­ger als im Okto­ber 2019, wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt am Frei­tag mit­teil­te. Die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Inland sank im Okto­ber 2022 gegen­über Okto­ber 2021 um 2,3 Pro­zent auf 37,5 Millionen. 

Im Ver­gleich zum Okto­ber 2019 waren das 1,1 Pro­zent weni­ger Über­nach­tun­gen. Dage­gen stieg die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Aus­land im Vor­jah­res­ver­gleich deut­lich: Der Wert erhöh­te sich gegen­über Okto­ber 2021 um 42,7 Pro­zent auf 6,8 Mil­lio­nen. Vom Vor­kri­sen­ni­veau ist der grenz­über­schrei­ten­de Tou­ris­mus in Deutsch­land aber auch wei­ter­hin ein gutes Stück ent­fernt: Die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Aus­land lag im Okto­ber 2022 noch 12,5 Pro­zent unter der Zahl vom Okto­ber 2019.

Foto: Umge­kipp­ter Strand­korb, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.