Trit­tin glaubt an Leo­pard-Lie­fe­rung für Ukraine

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Jür­gen Trit­tin (Grü­ne), Mit­glied im Aus­wär­ti­gen Aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges, geht davon aus, dass die Ukrai­ne mit der Lie­fe­rung von Leo­pard-Pan­zern von west­li­chen Ver­bün­de­ten rech­nen kann. „Ich befürch­te, dass es in der Ukrai­ne eine Eska­la­ti­on gibt und dass sie dafür Pan­zer brau­chen, das ist unbe­streit­bar. Ich bin auch sicher, dass sie die­se Pan­zer bekom­men wer­den”, sag­te Trit­tin am Mon­tag in der Sen­dung „Früh­start” von RTL/ntv.

Trit­tin geht davon aus, dass der genaue Umfang der Lie­fe­run­gen und von wem sie kämen, im „gemein­sa­men Geleit­zug der NATO” ent­schie­den wer­den müs­se. Mit Blick auf die Lie­fe­rung von Leo­pard-Pan­zern aus Dritt­staa­ten, bei­spiels­wei­se aus Polen, füg­te Trit­tin hin­zu: „Sie wer­den Leo­par­den bekom­men, wenn denn Polen sich über­win­det, in Deutsch­land einen Antrag zu stellen.”

Foto: Jür­gen Trit­tin, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.