Ukrai­ne: Fast 20.000 Flücht­lin­ge gehen täg­lich zurück

Hauptbahnhof - Hinweis - Schild - Ukraine-Flüchtlinge - Zug - Februar 2022Foto: Ankunft von Flüchtlingen aus der Ukraine, Urheber: dts Nachrichtenagentur

An der pol­ni­schen Gren­ze gehen nach Infor­ma­tio­nen der Bun­des­re­gie­rung jeden Tag rund 20.000 Flücht­lin­ge in die Ukrai­ne zurück.

Dar­un­ter sei­en auch Flücht­lin­ge, die sich zwi­schen­zeit­lich in Deutsch­land auf­ge­hal­ten hät­ten, sag­te Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser am Frei­tag in der RTL/ntv-Sen­dung „Früh­start”. Die täg­li­chen Ankunfts­zah­len in Deutsch­land gin­gen gleich­zei­tig stark zurück. „Wir hat­ten Mit­te März noch ein Ankunfts­ge­sche­hen von 15.000 Men­schen, jetzt sind wir bei 2.000”, sag­te Faser. Genaue Zah­len hat die Bun­des­re­gie­rung aber nicht.

„Die Bun­des­po­li­zei geht der­zeit von 390.000 Geflüch­te­ten aus”, die aber nicht alle regis­triert sei­en, so die Innen­mi­nis­te­rin. „Wir geben gera­de sehr viel Druck rein, damit mit Fotos und Fin­ger­ab­drü­cken erfasst wird, wer hier ist.” Dies sei für die Geflüch­te­ten auch die Vor­aus­set­zung, um Sozi­al­leis­tun­gen zu erhal­ten. Fae­ser geht aber davon aus, dass die eigent­li­che Zahl der Geflüch­te­ten in Deutsch­land noch höher liegt, „weil die Men­schen auch pri­vat mit dem Pkw hier­her­ge­kom­men sind”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.