Umfra­ge: Exis­tenz­sor­gen unter Selb­stän­di­gen neh­men ab

Mün­chen (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Das Geschäfts­kli­ma für Selb­stän­di­ge hat sich etwas erholt. Der vom Münch­ner Ifo-Insti­tut berech­ne­te Index stieg im Dezem­ber auf ‑11,4 Punk­te, nach ‑21,6 im Novem­ber. „Es zeigt sich ein Sil­ber­streif am Kon­junk­tur­ho­ri­zont”, sag­te Klaus Wohl­ra­be, Lei­ter der Ifo-Umfragen. 

„Die Exis­tenz­sor­gen haben auf hohem Niveau etwas abge­nom­men.” Der star­ke Anstieg des Geschäfts­kli­ma­in­di­ka­tors ist laut Ifo auf deut­lich weni­ger pes­si­mis­ti­sche Erwar­tun­gen zurück­zu­füh­ren. Vom Opti­mis­mus sei­en aber noch vie­le Selb­stän­di­ge ein Stück ent­fernt. Bei der aktu­el­len Geschäfts­la­ge gab es kaum Bewe­gung. Hier hal­ten sich die posi­ti­ven und nega­ti­ven Ant­wor­ten wei­ter­hin die Waa­ge. Schwie­rig bleibt die Lage für Selb­stän­di­ge im Ein­zel­han­del. Dort ist der Pes­si­mis­mus wei­ter­hin am größ­ten. Bei den Dienst­leis­tern nimmt die Zufrie­den­heit mit den lau­fen­den Geschäf­ten kon­ti­nu­ier­lich zu. Ihre wirt­schaft­li­che Exis­tenz sehen gegen­wär­tig 16,7 Pro­zent der Selb­stän­di­gen bedroht. Im Novem­ber waren es noch 19,4 Pro­zent. In der Gesamt­wirt­schaft waren es mit 6,3 Pro­zent jedoch deut­lich weniger.

Foto: Com­pu­ter-Nut­zer, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.