Umfra­ge: Infla­ti­ons­be­kämp­fung poli­tisch wich­tigs­tes The­ma 2023

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Bekämp­fung der Infla­ti­on bleibt auch im neu­en Jahr für die meis­ten Men­schen in Deutsch­land das wich­tigs­te The­ma. Das ergab eine Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tu­tes INSA für die „Bild am Sonn­tag”. Dabei gaben 63 Pro­zent der Befrag­ten an, dass die Bekämp­fung der Infla­ti­on eines der wich­tigs­ten The­men ist, „die die Bun­des­re­gie­rung im Jahr 2023 anpa­cken muss”. 

Vor allem bei Uni­ons-Wäh­lern (69 Pro­zent) und Über-50-Jäh­ri­gen (71 Pro­zent) hat die Infla­ti­ons­be­kämp­fung Prio­ri­tät. Auf dem zwei­ten Platz folg­te die Siche­rung der Ener­gie­ver­sor­gung (61 Pro­zent), auf Platz drei die Bekämp­fung des Pfle­ge­not­stan­des (54 Pro­zent), auf Platz vier die Siche­rung der Ren­te (54 Pro­zent) und auf Platz fünf die Schaf­fung von bezahl­ba­rem Wohn­raum (54 Pro­zent). Das wich­tigs­te The­ma aus der Befra­gung vor einem Jahr, die Bekämp­fung der Coro­na-Pan­de­mie, rutsch­te in der aktu­el­len Erhe­bung auf Platz 16 (von 21) ab, nur noch 21 Pro­zent hal­ten das für ein wich­ti­ges The­ma. Auch Sicher­heits­the­men schnei­den schlecht ab. Die Stär­kung der Bun­des­wehr fin­den nur 26 Pro­zent wich­tig, eine finan­zi­el­le Stär­kung der Poli­zei 25 Pro­zent, die Bekämp­fung von Extre­mis­mus und Ter­ro­ris­mus 34 Pro­zent. Die hin­ters­ten Plät­ze bele­gen die wei­te­re Unter­stüt­zung der Ukrai­ne (21 Pro­zent), die Ein­hal­tung der Schul­den­brem­se (18 Pro­zent), die Stär­kung der Euro­päi­schen Uni­on (16 Pro­zent), die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis (11 Pro­zent) und die För­de­rung der Elek­tro­mo­bi­li­tät (10 Pro­zent). Für die Erhe­bung befrag­te INSA im Zeit­raum vom 16. bis zum 29. Dezem­ber 3.009 Personen.

Foto: But­ter in einem Super­markt, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.