US-Lot­to­jack­pot mit 1,35 Mil­li­ar­den Dol­lar geknackt

Washing­ton (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – In den USA ist ein Lot­to-Jack­pot mit 1,35 Mil­li­ar­den Dol­lar geknackt wor­den. Der Gewinn gehe in den US-Bun­des­staat Maine, wie „Mega Mil­li­ons” in der Nacht zu Sams­tag (Orts­zeit) mit­teil­te. Es wür­de sich um den zweit­höchs­ten Lot­to­ge­winn der Geschich­te han­deln, der Rekord von 1,54 Mil­li­ar­den US-Dol­lar aus dem Jahr 2015 bleibt damit unerreicht. 

Am Frei­tag waren die Gewinn­zah­len 30, 43, 45, 46, 61 und die Zusatz­zahl 14 gezo­gen wor­den. Gespielt wird ein Sys­tem mit fünf aus 70 Zah­len sowie einer Zusatz­zahl aus 25 – die Gewinn­chan­ce liegt damit bei 1 zu 302,6 Mil­lio­nen. Von den 1,35 Mil­li­ar­den US-Dol­lar wer­den aller­dings „nur” 724,6 Mil­lio­nen Dol­lar sofort aus­be­zahlt. Bei den „Mega Mil­li­ons” fließt der Jack­pot­ge­winn prin­zi­pi­ell in 30 glei­chen Jah­res­ra­ten an den Gewin­ner, eine sofor­ti­ge Aus­zah­lung der gesam­ten Gewinn­sum­me ist aber mit dem ent­spre­chen­den Zins­ab­schlag auch mög­lich. Außer­dem wer­den in den USA auch noch 25 Pro­zent Kapi­tal­ertrag­steu­er auf grö­ße­re Lot­to­ge­win­ne erho­ben – der Gewin­ner dürf­ten sich trotz­dem freuen.

Foto: US-Dol­lar, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.