USA neh­men mut­maß­li­chen Locker­bie-Bom­ben­bau­er fest

Washing­ton (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Mehr als drei Jahr­zehn­te nach dem töd­li­chen Locker­bie-Anschlag auf ein Flug­zeug über Schott­land ist der mut­maß­li­che Bom­ben­bau­er in US-Gewahr­sam genom­men wor­den. Das bestä­tigt das US-Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um am Sonn­tag. Es han­delt sich dem­nach um einen Liby­er, der bereits im Jahr 2020 beschul­digt wur­de, in das Atten­tat invol­viert gewe­sen zu sein. 

Bei dem Anschlag auf eine Boe­ing 747 der Flug­ge­sell­schaft Pan Am waren im Jahr 1988 ins­ge­samt 270 Men­schen ums Leben gekom­men. Dar­un­ter waren auch elf Bewoh­ner der Ort­schaft Locker­bie, über der sich die Explo­si­on im Flug­zeug ereig­net hat­te. Abge­schlos­sen ist der Fall auch 34 Jah­re spä­ter noch nicht. Zur ein­zi­gen Ver­ur­tei­lung kam es bis­her 2001 im soge­nann­ten Locker­bie-Pro­zess, als ein schot­ti­sches Gericht einen liby­schen Geheim­dienst­of­fi­zier zu einer lebens­lan­gen Haft­stra­fe verurteilte.

Foto: US-Flag­ge, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.