Ver­kehrs­mi­nis­ter gegen locke­re­re Erstat­tungs­re­geln für Bahntickets

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wis­sing (FDP) stellt sich gegen Umwelt­mi­nis­te­rin Stef­fi Lem­ke (Grü­ne) und erteilt dem Vor­schlag, Bahn­kun­den ab 30 Minu­ten Ver­spä­tung zu ent­schä­di­gen, eine Absa­ge. „Abge­se­hen davon, dass das euro­pä­isch gere­gelt ist, wol­len die Bür­ger eine Poli­tik, die sich um pünkt­li­che Züge küm­mert”, sag­te Wis­sing der „Bild am Sonn­tag”. „Von höhe­ren Ent­schä­di­gun­gen kommt die Bahn auch nicht pünkt­li­cher, statt­des­sen könn­te es zu höhe­ren Ticket­prei­sen führen.” 

Statt­des­sen brau­che es eine Gene­ral­sa­nie­rung des Schie­nen­net­zes, so Wis­sing. Auch der erneu­ten For­de­rung zur Ein­füh­rung eines Tem­po­li­mits will Wis­sing nicht nach­kom­men. „Es braucht kein Tem­po­li­mit in Deutsch­land. Die hohen Ener­gie­prei­se füh­ren schon jetzt dazu, dass vie­le Men­schen lang­sa­mer fah­ren. Und bei den E‑Autos wer­den die Men­schen auch nicht so schnell fah­ren, weil sie ihren Akku scho­nen wol­len”, so der Ver­kehrs­mi­nis­ter. „Das Tem­po gehört in die Eigen­ver­ant­wor­tung der Bür­ger, solan­ge ande­re nicht gefähr­det wer­den. Der Staat soll­te sich hier zurück­hal­ten.” Beim Umstieg auf die Elek­tro­mo­bi­li­tät sieht Wis­sing Deutsch­land auf einem guten Weg. „Die Ver­kaufs­kur­ve bei den E‑Autos geht steil nach oben. Allein im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den so vie­le voll­elek­tri­sche Autos zuge­las­sen wie nie zuvor – es gab ein Plus von mehr als 32 Pro­zent”, so Wis­sing. Die Auto­in­dus­trie habe ihre Pro­duk­ti­on ange­passt, ihre E‑Modelle wür­den immer attrak­ti­ver. „Die Auto­in­dus­trie macht ihre Haus­auf­ga­ben, wir sor­gen gemein­sam mit der Indus­trie für den Aus­bau der Lade­infra­struk­tur. Risi­ken, an denen unse­re ambi­tio­nier­ten Zie­le noch schei­tern kön­nen, sehe ich aller­dings beim Strom­netz.” Hier sieht Wis­sing einen „ganz kla­ren Arbeits­auf­trag an den Wirt­schafts­mi­nis­ter”. „Wir hin­ken beim Aus­bau der Strom­net­ze hin­ter­her. Das muss sich schnell ändern, sonst kön­nen nicht genug Lade­säu­len ans Netz ange­schlos­sen wer­den. Wenn der Ver­kauf der E‑Autos wie pro­gnos­ti­ziert ansteigt, ohne dass wir den Netz­aus­bau beschleu­ni­gen, wird es zu Lade­eng­päs­sen kommen.”

Foto: Ver­spä­tungs-Anzei­ge bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.