Ver­trau­en zu Insti­tu­tio­nen der Wirt­schaft wei­ter stabil

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Wäh­rend das Ver­trau­en zu den gesell­schaft­li­chen Insti­tu­tio­nen gene­rell und vor allem das zu den poli­ti­schen Insti­tu­tio­nen im letz­ten Jahr deut­lich zurück­ge­gan­gen ist, blieb das Ver­trau­en zu den meis­ten Insti­tu­tio­nen der Wirt­schaft weit­ge­hend unver­än­dert. Das geht einer Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts For­sa mit 4.003 Befrag­ten für das aktu­el­le Trend­ba­ro­me­ter von RTL und ntv her­vor. Nur bei zwei Insti­tu­tio­nen der Wirt­schaft – dem eige­nen Arbeit­ge­ber (69 Pro­zent; hier­zu wur­den nur die abhän­gig Beschäf­tig­ten befragt) und den kom­mu­na­len Unter­neh­men (65 Pro­zent) – ging das Ver­trau­en mini­mal zurück. 

Zu bei­den Insti­tu­tio­nen aber haben die Bun­des­bür­ger auch wei­ter­hin das größ­te Ver­trau­en von allen Insti­tu­tio­nen der Wirt­schaft. Bei wei­te­ren acht Insti­tu­tio­nen der Wirt­schaft stieg das Ver­trau­en leicht an, bei den Unter­neh­mern (31 Pro­zent) blieb der Wert gleich. Das Ver­trau­en zu Wer­be­agen­tu­ren (4 Pro­zent) stieg um einen Pro­zent­punkt. Damit blei­ben die Wer­be­agen­tu­ren seit zwölf Jah­ren das Schluss­licht im gesam­ten Vertrauensranking.

Foto: Men­schen mit Regen­schirm, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.