Viro­lo­gin Cie­sek kri­ti­siert Coro­na-Regeln für China-Reisende

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Viro­lo­gin San­dra Cie­sek stellt den Sinn der seit Mon­tag gel­ten­den Coro­na-Regeln für Ein­rei­sen aus Chi­na infra­ge. „Will man damit Infek­tio­nen ver­hin­dern? Das wäre kei­ne effek­ti­ve Maß­nah­me”, sag­te sie der Wochen­zei­tung „Die Zeit”. In Deutsch­land gebe es genug Infi­zier­te, da wür­den ein paar mehr auch kei­ne Rol­le spielen. 

Cie­sek glaubt, dass es Mona­te dau­ert, bis eine ganz neue Virus-Vari­an­te auf­taucht. Sie gibt aber eine Beson­der­heit zu beden­ken: In Süd­ost­asi­en sei enger Kon­takt auch mit Wild­tie­ren wei­ter ver­brei­tet und „in denen kön­nen gefähr­li­che Vari­an­ten ent­ste­hen, die sich dann auf Men­schen über­tra­gen”. Bis­lang sei das nur eine theo­re­ti­sche Mög­lich­keit, so Cie­sek wei­ter. Seit der Nacht zum Mon­tag müs­sen Rei­sen­de aus Chi­na bei der Ankunft in Deutsch­land einen nega­ti­ven Coro­na-Anti­gen­test nachweisen.

Foto: Air Chi­na, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.