Weni­ger Haus­hal­te set­zen Hei­lig­abend auf Smartphone-Verbot

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Jeder fünf­te deut­sche Haus­halt (19 Pro­zent) setzt an Hei­lig­abend auf ein gene­rel­les Smart­phone-Ver­bot. Das ist das Ergeb­nis einer Umfra­ge des IT-Bran­chen­ver­bands Bit­kom, die am Don­ners­tag ver­öf­fent­licht wur­de. In einer ähn­li­chen Erhe­bung hat­ten im Vor­jahr 26 Pro­zent der Befrag­ten eine ent­spre­chen­de Fra­ge bejaht. 

Laut der neu­en Umfra­ge wird das gene­rel­le Ver­bot nur bei 13 Pro­zent der Haus­hal­te auch tat­säch­lich ein­ge­hal­ten – bei sechs Pro­zent hal­ten sich nicht alle dar­an. Bei 59 Pro­zent der Deut­schen, die Weih­nach­ten fei­ern, wird das Smart­phone min­des­tens zu bestimm­ten Zei­ten zur Sei­te gelegt, etwa wäh­rend des Essens. 56 Pro­zent der Befrag­ten füh­len sich ins­ge­samt davon gestört, wenn an Hei­lig­abend zu viel auf das Smart­phone geschaut wird. 45 Pro­zent set­zen sich aktiv dafür ein, dass bei ihnen an Hei­lig­abend die Smart­phones weni­ger oder gar nicht genutzt wer­den. Dem­ge­gen­über steht aller­dings ein gro­ßer Anteil, der auf das eige­ne Smart­phone auch an Hei­lig­abend nicht ver­zich­ten will. 52 Pro­zent der Men­schen, die Weih­nach­ten fei­ern, nut­zen das Smart­phone, um Bil­der und Vide­os zu machen. 51 Pro­zent ist das Smart­phone wich­tig, um mit Fami­lie und Freun­den Kon­takt zu hal­ten. Und 48 Pro­zent sagen: Ich möch­te mei­ne Smart­phone-Nut­zung auch an Hei­lig­abend nicht ein­schrän­ken. Bei acht Pro­zent ist das Smart­phone sogar fest in den Ablauf des Weih­nachts­abends ein­ge­plant: Sie brau­chen das Gerät, etwa um Musik abzu­spie­len oder die Weih­nachts­ge­schich­te vor­zu­le­sen. Für die Erhe­bung befrag­te Bit­kom Rese­arch tele­fo­nisch 1.005 Men­schen in Deutsch­land ab 16 Jahren.

Foto: Weih­nachts­schmuck, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.