Zwei neue Rich­ter am Bundesverfassungsgericht

Berlin/Karlsruhe (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er hat zwei neu­en Rich­tern am Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt die Ernen­nungs­ur­kun­den über­reicht. Im Zwei­ten Senat folgt Tho­mas Offen­loch auf Peter Huber nach. Rho­na Fet­zer tritt als Nach­fol­ge­rin von Moni­ka Her­manns eben­falls in den Zwei­ten Senat ein. 

Bei­de Neu­lin­ge waren am 15. Dezem­ber 2022 vom Bun­des­tag zu Ver­fas­sungs­rich­tern gewählt wor­den. Ihre vor­he­ri­ge Wir­kungs­stät­te war der Bun­des­ge­richts­hof: Fet­zer arbei­te­te seit 2009 am VIII. Zivil­se­nat, der haupt­säch­lich für Kauf­recht und Wohn­raum­miet­recht zustän­dig ist. Seit 2013 war Offen­loch am VI. Zivil­se­nat tätig, an dem vor allem über Ver­kehrs­un­fall­sa­chen und ande­re uner­laub­te Hand­lun­gen ent­schie­den wird. Die schei­den­de Bun­des­ver­fas­sungs­rich­te­rin Her­manns war unter ande­rem Bericht­erstat­te­rin zu Ent­schei­dun­gen zur Ungleich­be­hand­lung von Ver­hei­ra­te­ten und ein­ge­tra­ge­nen Lebens­part­nern beim Ehe­gat­ten­split­ting, zur Ungleich­be­hand­lung von Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten und zur Neu­re­ge­lung der Ren­ten­be­steue­rung. Als Bericht­erstat­ter hat der schei­den­de Ver­fas­sungs­rich­ter Huber unter ande­rem Ent­schei­dun­gen zum Euro­päi­schen Sta­bi­li­täts­me­cha­nis­mus, zur Euro­päi­schen Ban­ken­uni­on, zur Sta­tio­nie­rung von US-Atom­waf­fen im Bun­des­ge­biet und zum Ber­li­ner „Mie­ten­de­ckel” vorbereitet.

Foto: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.