Afgha­ni­stan: Drit­te Eva­ku­ie­rungs­ma­schi­ne bringt 139 Menschen

Airbus A400m - Militärisches Transportflugzeug - Luftwaffe - Defence and SpaceFoto: Transportflugzeug Airbus A400M, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­wehr ist in der Nacht zu Mitt­woch mit einer drit­ten Trans­port­ma­schi­ne aus Kabul in Rich­tung Usbe­ki­stan geflogen.

Mit an Bord sei­en 139 Per­so­nen, teil­ten Aus­wär­ti­ges Amt und Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um mit. Damit sei­en bis­her mehr als 260 Per­so­nen aus Afgha­ni­stan aus­ge­flo­gen wor­den. „Und wir eva­ku­ie­ren solan­ge es geht wei­ter”, hieß es in einer Erklä­rung des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums. Von Usbe­ki­stan soll es nach Coro­na-Test und Regis­trie­rung mit einer Luft­han­sa-Maschi­ne wei­ter­ge­hen nach Deutschland.

In Katar will Deutsch­land über sei­nen Diplo­ma­ten Mar­kus Pot­zel unter­des­sen mit Ver­tre­tern der Tali­ban dar­über ver­han­deln, dass auch afgha­ni­sche Orts­kräf­te zum Flug­ha­fen durch­ge­las­sen wer­den. Die Tali­ban hat­ten zwar ange­kün­digt, Hel­fer der west­li­chen Trup­pen nicht zu belan­gen, wol­len sie aber auch nicht aus dem Land las­sen. Per­so­nen mit aus­län­di­schen Päs­sen kön­nen dem Ver­neh­men nach rela­tiv pro­blem­los passieren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.