Ampel: Punk­te­sys­tem für Ein­wan­de­rer wie in Australien

Frauen - Kopftuch - Mauer - Treppe - Haus - Gebäude - FensterFoto: Sicht auf eine Frau mit- und eine Frau ohne Kopftuch, Urheber: dts Nachrichtenagentur

SPD, Grü­ne und FDP wol­len ein Punk­te­sys­tem für Ein­wan­de­rer ein­füh­ren – was es bei­spiels­wei­se in Kana­da oder Aus­tra­li­en schon seit Jah­ren gibt.

„Deutsch­land ist ein moder­nes Ein­wan­de­rungs­land”, heißt es in dem zwölf­sei­ti­gen Son­die­rungs­pa­pier, auf das sich die Par­tei­spit­zen am Frei­tag geei­nigt hat­ten. Des­we­gen sol­le „ein moder­nes Staats­an­ge­hö­rig­keits­recht” geschaf­fen und das Fach­kräf­te­ein­wan­de­rungs­ge­setz „prak­ti­ka­bler” gemacht wer­den. „Wir wol­len außer­dem ein Punk­te­sys­tem als zwei­te Säu­le zur Gewin­nung von qua­li­fi­zier­ten Fach­kräf­ten ein­füh­ren”, heißt es im Sondierungspapier.

„Die­je­ni­gen, die gut in Deutsch­land inte­griert sind und für ihren eige­nen Lebens­un­ter­halt sor­gen, sol­len schnel­ler einen rechts­si­che­ren Auf­ent­halts­sta­tus erhal­ten kön­nen”, haben die Ver­hand­ler von SPD, Grü­nen und FDP auf­ge­schrie­ben. Die jewei­li­gen Par­tei­gre­mi­en müs­sen der Auf­nah­me von ech­ten Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen noch zustimmen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.