Bel­rin: Bun­des­re­gie­rung prüft Coro­na-Test­pflicht in Unternehmen

COVID-19 - Antigen Rapid Test Strip - Coronavirus - SchnelltestFoto: Schnelltest gegen das Coronavirus (Antigen Rapid Test Strip), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Inner­halb der Bun­des­re­gie­rung gibt es neue Über­le­gun­gen für eine Corona-Teststrategie.

Das berich­tet das Wirt­schafts­ma­ga­zin „Busi­ness Insi­der” unter Ver­weis auf Koali­ti­ons- und Regie­rungs­krei­se. Dem­nach prüft die Bun­des­re­gie­rung, ob Arbeit­ge­ber ver­pflich­tet wer­den kön­nen, ihre Mit­ar­bei­ter regel­mä­ßig auf das Coro­na­vi­rus zu tes­ten. Die Fir­men müss­ten dann auch für die Kos­ten der Tests auf­kom­men. Laut Bericht von „Busi­ness Insi­der” wird über­legt, ob eine sol­che Pflicht in Unter­neh­men mit mehr als 19 Mit­ar­bei­tern ein­ge­führt wer­den kann. Für klei­ne­re Unter­neh­men soll es eine Aus­nah­me geben.

Dem Ver­neh­men nach stammt die Idee von meh­re­ren SPD-Minis­ter­prä­si­den­ten. In den kom­men­den Wochen sol­len Mil­lio­nen von Schnell­tests sowie soge­nann­ten Lai­en-Selbst­tests zuge­las­sen und ver­füg­bar sein. Mit letz­te­ren kön­nen sich auch nicht-geschul­te Men­schen tes­ten und dabei über­prü­fen, ob sie aktu­ell infek­ti­ös sind. Das Ergeb­nis des Tests liegt inner­halb einer Vier­tel­stun­de vor.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.