Ber­lin: Jens Spahn schließt Kanz­ler­kan­di­da­tur aktu­ell aus

Jens Georg Spahn - Deutscher CDU-Politiker - BundesgesundheitsministerFoto: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat Spe­ku­la­tio­nen über eine mög­li­che eige­ne Kanz­ler­kan­di­da­tur zurückgewiesen.

„Stand heu­te schlie­ße ich das aus”, sag­te er am Mitt­woch im Deutsch­land­funk. Sein Ziel blei­be, dass NRW-Minis­ter­prä­si­dent Armin Laschet CDU-Vor­sit­zen­der wer­de. Es gehe dar­um, die Par­tei und das Land zusam­men­zu­hal­ten. In NRW habe Laschet gezeigt, wie regie­ren geht.

Er selbst wol­le in einem mög­li­chen zwei­ten Wahl­gang beim digi­ta­len CDU-Par­tei­tag am Sams­tag nicht antre­ten. „Ich kan­di­die­re als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der. Dabei bleibt es”, so Spahn. Zuletzt hat­ten meh­re­re Medi­en berich­tet, dass der Gesund­heits­mi­nis­ter sei­ne Chan­cen auf eine eige­ne Kanz­ler­kan­di­da­tur son­diert haben soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.