Ber­lin: Kanz­ler­amt will Lock­down-Ver­län­ge­rung bis in den April

Bus - Absperrung - Band - Fahrerseite - Corona - 2020Foto: Abstandsmarkierung im Bus aufgrund des Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Bun­des­kanz­ler­amt strebt bei der Bund-Län­der-Run­de eine Ver­län­ge­rung des Lock­downs bis in den April an.

Das berich­te­ten am Sonn­tag­mit­tag meh­re­re Medi­en über­ein­stim­mend unter Beru­fung auf eine ers­te Beschluss­vor­la­ge für den Gip­fel. Ein genau­es Datum wird dem­nach noch nicht genannt. Es wird erwar­tet, dass die Ver­län­ge­rung min­des­tens bis zum Ende der Oster­fe­ri­en gel­ten soll. Die bis­he­ri­gen Maß­nah­men wür­den am 28. März 2021 aus­lau­fen. Neue Öff­nungs­schrit­te sind den Berich­ten zufol­ge von­sei­ten des Kanz­ler­amts nicht geplant.

Die soge­nann­te „Not­brem­se”, wonach bestimm­te Lock­down-Locke­run­gen wie­der zurück­zu­neh­men sind, wenn eine Sie­ben-Tage-Inzi­denz von 100 über­schrit­ten wird, soll wei­ter­hin grei­fen. Beim The­ma Oster­ur­laub gibt es offen­bar noch Bera­tungs­be­darf. Unter ande­rem soll in der Vor­la­ge das Kon­zept des „kon­takt­ar­men Urlaubs” ste­hen. Vor­aus­set­zung dafür sei­en unter ande­rem die Nut­zung eige­ner sani­tä­rer Anla­gen sowie Essen über Selbst­ver­sor­gung. Als Bei­spie­le genannt wer­den Apart­ments und Feri­en­woh­nun­gen sowie Wohn­wa­gen und Wohn­mo­bi­le auf ent­spre­chen­den Stell­plät­zen und Cam­ping­plät­zen. Die Bund-Län­der-Run­de star­tet am Mon­tag um 14:00 Uhr.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.