Bio­n­tech: EU ver­ein­bart vor­ge­zo­ge­ne Impfstoff-Lieferung

Impfstoff - Coronavirus - Softbox - LKW - Lieferung - Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen - Dezember 2020 - DüsseldorfFoto: Erster Impfstoff für NRW an der Staatskanzlei (Düsseldorf), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die EU-Kom­mis­si­on und Bio­n­tech haben sich auf eine vor­ge­zo­ge­ne Lie­fe­rung von zehn Mil­lio­nen Impf­do­sen im zwei­ten Quar­tal 2021 geeinigt.

Das teil­te EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en am Diens­tag mit. Dem­nach wird das Gesamt­vo­lu­men der Lie­fe­run­gen von Bio­n­tech im zwei­ten Quar­tal auf über 200 Mil­lio­nen Dosen erhöht. Bei den zusätz­li­chen Dosen han­delt es sich laut EU-Kom­mis­si­on um Lie­fe­run­gen, die eigent­lich für das drit­te und vier­te Quar­tal 2021 vor­ge­se­hen waren.

Der Vor­schlag muss noch von den Mit­glied­staa­ten im gemein­sa­men Len­kungs­aus­schuss geneh­migt wer­den. Die Eini­gung gebe den Mit­glied­staa­ten Spiel­raum, „um zu manö­vrie­ren und mög­li­cher­wei­se Lücken bei den Lie­fe­run­gen zu schlie­ßen”, so von der Leyen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.