Bun­des­re­gie­rung: Brei­te Mas­ken­pflicht ab Okto­ber wie­der geplant

Frau - Maske - Straßenbahn - U-Bahn - ÖffentlichkeitFrau: Frau mit Maske in einer Straßenbahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­re­gie­rung erwägt eine gene­rel­le Mas­ken­pflicht ab Okto­ber. Das berich­tet die Welt am Sonntag.

Dem­nach setzt sich ein Teil der Ampel-Koali­ti­on dafür ein, eine soge­nann­te „O‑bis‑O”-Regel ein­zu­füh­ren, also ein Gül­tig­keits­zeit­raum von Okto­ber bis Ostern. In die­ser Zeit könn­te das Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes in Innen­räu­men ver­pflich­tend sein. Die aktu­el­len Regeln aus dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz lau­fen am 23. Sep­tem­ber aus. Vor einer kon­kre­ten Fest­le­gung wol­le man aber noch den Bericht eines inter­dis­zi­pli­nä­ren Sach­ver­stän­di­gen­aus­schus­ses abwar­ten, zitiert die Zei­tung aus infor­mier­ten Kreisen.

Das Robert-Koch-Insti­tut hat­te am frü­hen Frei­tag­mor­gen 28.118 Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen gemel­det, die Inzi­denz liegt bei 427,8 neu­en Fäl­len je 100.000 Ein­woh­ner inner­halb der letz­ten sie­ben Tage. Ins­ge­samt geht das Insti­tut der­zeit von rund 852.500 akti­ven Coro­na-Fäl­len mit Nach­weis aus, das sind etwa 104.100 mehr als vor einer Woche.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.