Bun­des­re­gie­rung: Coro­na-Ein­rei­se­re­geln wer­den gelockert

Regelung für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 - Hinweis - Plakat - Deutsche Bahn - ZugFoto: Aufgehängte Einreiseregelung nach Deutschland in einem Zug, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­sichts sin­ken­der Coro­na-Fall­zah­len will Karl Lau­ter­bach die Regeln für die Ein­rei­se nach Deutsch­land lockern.

„Bis Ende August set­zen wir die 3G-Regel bei der Ein­rei­se aus”, sag­te der SPD-Poli­ti­ker den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Mitt­woch­aus­ga­ben). Vom 1. Juni an müs­sen Rei­se­rück­keh­rer und ande­re Ein­rei­sen­de damit nicht mehr nach­wei­sen, dass sie geimpft, gene­sen oder getes­tet sind. Die aktu­ell gül­ti­ge Coro­na-Ein­rei­se­ver­ord­nung schreibt noch bis zum 31. Mai für alle Per­so­nen über 12 Jah­ren einen 3G-Nach­weis vor. Für Ein­rei­sen­de aus Virus­va­ri­an­ten­ge­bie­ten gel­ten noch stren­ge­re Regeln, sie müs­sen sich in Deutsch­land in eine 14-tägi­ge Qua­ran­tä­ne bege­ben, auch wenn sie geimpft oder gene­sen sind.

Die­se Rege­lung soll auch in den kom­men­den Mona­ten wei­ter fort­be­stehen: „Wenn sol­che Gebie­te defi­niert wer­den, müs­sen Ein­rei­sen­de in Qua­ran­tä­ne”, sag­te Lau­ter­bach den Fun­ke-Zei­tun­gen. „Auch bei nied­ri­ge­ren Inzi­den­zen im Som­mer müs­sen wir bei einer glo­ba­len Pan­de­mie vor­sich­tig blei­ben.” Aktu­ell ist aller­dings kein Land als Virus­va­ri­an­ten­ge­biet aus­ge­wie­sen. Die Ände­rung der Coro­na-Ein­rei­se­ver­ord­nung soll nach Infor­ma­tio­nen der Fun­ke-Zei­tun­gen an die­sem Mitt­woch vom Bun­des­ka­bi­nett ver­ab­schie­det wer­den. Sie sieht dar­über hin­aus vor, dass künf­tig nicht nur die von der EU zuge­las­se­nen Impf­stof­fe, son­dern alle von der WHO zuge­las­se­nen Wirk­stof­fe bei einer Ein­rei­se aner­kannt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.