Bun­des­tag: Geld­bo­nus für Pfle­ge­kräf­te eben­falls zugestimmt

Rollstuhl - Rolli - Fahrstuhl - Hilfsmittel - Krankenhaus - FlurFoto: Sicht auf Rollstühle in einem Krankenhaus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Bun­des­tag hat die Zah­lung eines Pfle­ge­bo­nus beschlossen.

Dem Gesetz zur Zah­lung eines Bonus für Pfle­ge­kräf­te in Kran­ken­häu­sern und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen stimm­ten am Don­ners­tag­abend die Koali­ti­ons­frak­tio­nen, CDU/CSU und AfD zu. Die Lin­ke ent­hielt sich. Der Gesetz­ent­wurf sieht vor, je 500 Mil­lio­nen Euro für den Pfle­ge­bo­nus im Bereich der Kran­ken­häu­ser sowie der Pfle­ge­ein­rich­tun­gen zur Ver­fü­gung zu stellen.

„Dass Deutsch­land bis­her die Pan­de­mie bewäl­ti­gen konn­te, ver­dan­ken wir zu gro­ßen Tei­len dem uner­müd­li­chen Ein­satz der Pfle­ge­kräf­te”, sag­te Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach. „Dafür wol­len wir uns mit einer erneu­ten Prä­mie bedan­ken und stel­len dafür eine Mil­li­ar­de Euro bereit.” Bei einem Bonus kön­ne man es aber nicht belas­sen. „Pfle­ge­kräf­te brau­chen deut­lich bes­se­re Arbeits­be­din­gun­gen und Bezah­lung. Dafür wer­den wir uns wei­ter ein­set­zen”, so Lauterbach.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.