CDU: Armin Laschet nicht mehr NRW-Ministerpräsident

Armin Laschet - NRW-Ministerpräsident - Stellvertretender CDU-Bundesvorsitzende - Politiker - CDUFoto: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, Urheber: dts Nachrichtenagentur

CDU-Chef Armin Laschet ist nicht mehr Minis­ter­prä­si­dent von Nordrhein-Westfalen.

Er habe das Amt am Mon­tag­mor­gen nie­der­ge­legt, teil­te die Staats­kanz­lei mit. Dem­nach erklär­te er gegen­über dem Prä­si­den­ten des NRW-Land­tags, André Kuper, sei­nen Rück­tritt. Mit der Rück­tritts­er­klä­rung des Minis­ter­prä­si­den­ten ende­te auch das Amt aller übri­gen Mit­glie­der der Lan­des­re­gie­rung. Sie erhiel­ten am Mon­tag­mor­gen vom geschäfts­füh­ren­den Minis­ter­prä­si­den­ten ihre Amts­be­en­di­gungs­ur­kun­den. Gemäß der Lan­des­ver­fas­sung blei­ben die Minis­ter der Lan­des­re­gie­rung bis zur Amts­über­nah­me des Nach­fol­gers geschäfts­füh­rend im Amt. Dies soll am Mitt­woch gesche­hen. Dann will sich der bis­he­ri­ge Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Hen­drik Wüst (CDU) zu Lasche­ts Nach­fol­ger wäh­len lassen.

Der Rück­tritt des bis­he­ri­gen Regie­rungs­chefs erfolg­te im Vor­feld der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Bun­des­ta­ges am Diens­tag, dem Laschet als neu­ge­wähl­tes Mit­glied ange­hört. Laut NRW-Lan­des­ver­fas­sung kann ein Mit­glied der Lan­des­re­gie­rung nicht gleich­zei­tig Mit­glied des Bun­des­ta­ges sein. Mit dem Zusam­men­tritt des Bun­des­ta­ges endet daher auch die geschäfts­füh­ren­de Wei­ter­füh­rung des Amtes durch Laschet. Die geschäfts­füh­ren­de Wahr­neh­mung der Amts­ge­schäf­te erfolgt im Anschluss durch Vize­mi­nis­ter­prä­si­dent Joa­chim Stamp (FDP).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.