Emnid: Mehr­heit der Bür­ger hat kein Ver­trau­en in heu­ti­ge Parteien

Bundestag - Sitzung - Saal - Sitze - Personen - Stühle - VersammlungFoto: Konstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Mehr­heit der Bun­des­bür­ger traut den heu­ti­gen Par­tei­en nicht zu, die anste­hen­den Pro­ble­me zu lösen.

Das ergab eine Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Emnid für die „Bild am Sonn­tag”. Dem­nach haben 57 Pro­zent der Befrag­ten dies­be­züg­lich kein Ver­trau­en in die aktu­el­len Parteien.

Nur 40 Pro­zent haben Zutrau­en. Dass eine neue Par­tei bes­ser für künf­ti­ge Auf­ga­ben gerüs­tet wäre, bezwei­feln die Bun­des­bür­ger dabei aber eben­falls. 64 Pro­zent der Befrag­ten glau­ben laut Emnid nicht, dass eine neue Par­tei die Pro­ble­me bes­ser in den Griff bekä­me. Immer­hin 31 Pro­zent glau­ben, eine neue poli­ti­sche Kraft wäre gut für Deutschland.

Für die Erhe­bung befrag­te Emnid für die „Bild am Sonn­tag” am 5. Sep­tem­ber 2019 ins­ge­samt 510 Per­so­nen. Die Fra­ge­stel­lun­gen lau­te­ten: „1. Trau­en Sie es den heu­ti­gen poli­ti­schen Par­tei­en zu, die anste­hen­den Pro­ble­me zu lösen?” 2. „Glau­ben Sie, dass eine neue poli­ti­sche Par­tei oder Bewe­gung die anste­hen­den Pro­ble­me bes­ser lösen könnte?”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.