EU: Kommissionsvize räumt Fehler bei Impfstoff-Bestellung ein

Internationale Bescheinigungen über Impfung und Impfbuch

EU-Kommissionsvize Frans Timmermans hat Versäumnisse bei der Impfstoffstrategie der EU eingeräumt.

„Es stimmt, dass bei der Bestellung der Impfstoffe sowohl in Brüssel als auch in den Mitgliedstaaten Fehler gemacht wurden“, sagte Timmermans dem „Tagesspiegel“. Er sei bereit, am Ende der Pandemie eine Bilanz zu ziehen. „Dann können wir ja sehen, was wir falsch und was wir richtig gemacht haben“, sagte der Vizepräsident der EU-Kommission weiter.

In der jetzigen Situation gehe es aber darum, „dass ganz Europa Impfstoff bekommt“. Er verstehe den Anspruch der Bürger, dass man den Impfstoff schnellstens liefern müsse. Nach den Worten von Timmermans sei die gemeinschaftliche Impfstoff-Bestellung durch die EU richtig gewesen. Ein europäisches Vorgehen sei „auch im Interesse der reicheren Staaten“ wie Deutschland erfolgt, sagte er.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!