EU: Ursula von der Leyen bestätigt weitere 300 Millionen Impfdosen

Impfstoff - Coronavirus - Softbox - LKW - Lieferung - Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen - Dezember 2020 - DüsseldorfFoto: Erster Impfstoff für NRW an der Staatskanzlei (Düsseldorf), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Europäische Union bestellte erneut bei Biontech weitere 300 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus.

Das teilte Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen am Freitag mit. Dies sei eine Verdoppelung der bisherigen Kapazität bezüglich dieses Herstellers. 75 Millionen Dosen aus der zusätzlichen Vereinbarung sollten im zweiten Quartal geliefert werden, der Rest im dritten und vierten Quartal, sagte von der Leyen.

Kritik an der Beschaffungsstrategie und den im Vergleich mit manchen Ländern langsam anlaufenden Impfungen wischte von der Leyen beiseite. Es werde „mehr als genügend Impfstoff“ in „einem verlässlichen Zeitrahmen“ zur Verfügung stehen. Auch dass die EU die Verhandlungen für die Mitgliedsländer übernommen habe, habe sich bewährt. „Wir haben die gemeinsame Marktmacht, das zeigt sich auch heute wieder“, sagte von der Leyen. Unter anderem aus Deutschland war zuletzt Kritik an der EU laut und ein nationaler Alleingang gefordert worden.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.