FBI: Ermitt­lung gegen Trump wegen Ver­stoß gegen Spionagegesetz

Donald Trump - Präsident - Vereinigte Staaten von Amerika - Politiker - USAFoto: Präsident der Vereinigten Staaten Donald Trump, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das FBI ermit­telt laut US-Medi­en­be­rich­ten gegen Ex-Prä­si­dent Donald Trump wegen Ver­sto­ßes gegen das Spionagegesetz.

Das zeig­ten Unter­la­gen bezüg­lich der Durch­su­chung von Trumps Flo­ri­da-Anwe­sen Mar-a-Lago zu Beginn der Woche, wie es hieß. Dabei haben die FBI-Agen­ten mehr als 20 Kis­ten beschlag­nahmt, dar­un­ter Ord­ner mit Fotos, teils streng gehei­men Regie­rungs­ma­te­ria­li­en und min­des­tens eine hand­schrift­li­che Notiz. Beson­ders pikant: Unter den Doku­men­ten soll auch Mate­ri­al über den „Prä­si­den­ten von Frank­reich” sein, wie laut der Berich­te aus Gerichts­un­ter­la­gen hervorgeht.

Die Top-Secret-Doku­men­te hät­te Trump dem­nach nicht mit­neh­men dür­fen. Der hat­te die Durch­su­chung sei­nes Anwe­sens vor weni­gen Tagen selbst publik und „links­ra­di­ka­le” Demo­kra­ten dafür ver­ant­wort­lich gemacht, die angeb­lich sei­ne erneu­te Kan­di­da­tur um jeden Preis ver­hin­dern woll­ten. Kein Prä­si­dent sei jemals so behan­delt wor­den, so Trump.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.