FDP: Gute Per­spek­ti­ven für afgha­ni­sche Flücht­lin­ge angemahnt

Freie Demokraten - FDP Logo - AnzugFoto: Sicht auf einen Anzug mit einer FDP-Karte in der Tasche, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Debat­te um die Inte­gra­ti­on afgha­ni­scher Flücht­lin­ge hat Mar­co Busch­mann gute Per­spek­ti­ven angemahnt.

„Die Bun­des­re­gie­rung muss jetzt dafür sor­gen, dass die bis­her geret­te­ten Orts­kräf­te in Deutsch­land gut inte­griert wer­den”, sag­te Busch­mann der „Rhei­ni­schen Post” (Mon­tags­aus­ga­be). Es sei eine mora­li­sche Ver­pflich­tung, dass man ihnen best­mög­lich hel­fe und ein neu­es Leben in Deutsch­land ermögliche.

„Neben einer umfas­sen­den psy­cho­lo­gi­schen Betreu­ung der Orts­kräf­te und ihrer Fami­li­en brau­chen sie schnel­len Zugang zu beruf­li­cher Ori­en­tie­rung, Stu­di­um und Wei­ter­bil­dung”, sag­te Busch­mann. Etwai­ge Berufs- und Bil­dungs­ab­schlüs­se müss­ten schnell und unbü­ro­kra­tisch aner­kannt wer­den. „Zudem wäre eine Paten­schaft mit der Wirt­schaft sinn­voll, die zusam­men mit den Arbeits­agen­tu­ren Arbeits­plät­ze ver­mit­teln kann”, sag­te der FDP-Politiker.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.