Frank­furt: Ober­bür­ger­meis­ter Peter Feld­mann kün­digt Rück­tritt an

Sozialdemokratische Partei Deutschlands - SPD - Logo - SPD-LogoFoto: Sicht auf das Logo der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der zuletzt immer mehr unter Druck gera­te­ne Frank­fur­ter Ober­bür­ger­meis­ter Peter Feld­mann hat sei­nen Rück­tritt für Ende Janu­ar 2023 angekündigt.

„Damit möch­te ich der Stadt Frank­furt ein quä­len­des und teu­res Abwahl­ver­fah­ren erspa­ren”, heißt es in einer per­sön­li­chen Erklä­rung Feld­manns vom Diens­tag. Zudem wol­le er die Gele­gen­heit nut­zen, sei­ne Amts­ge­schäf­te „zu einem ordent­li­chen Abschluss” zu brin­gen. Er wer­de ein „geord­ne­tes Haus” übergeben.

Im Zusam­men­hang mit Kor­rup­ti­ons­vor­wür­fen gegen ihn hat­te der SPD-Poli­ti­ker vor eini­gen Wochen bereits ange­kün­digt, bei der nächs­ten OB-Wahl im Jahr 2024 nicht mehr kan­di­die­ren zu wol­len. Einen vor­zei­ti­gen Rück­tritt hat­te er da aber noch abge­lehnt. Die Staats­an­walt­schaft Frank­furt hat­te im März wegen des Ver­dachts der Vor­teils­an­nah­me Ankla­ge gegen Feld­mann erho­ben. Das zustän­di­ge Land­ge­richt hat­te die Ankla­ge spä­ter zugelassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.