Gas­tro­no­mie: Uni­ons-Kom­mu­nal­po­li­ti­ker drän­gen auf Öffnung

Gastronomie - Gaststätte - Kunden - Tresen - Muffins - Cookies - CappuccinoFoto: Kunden in einer Gastronomie, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Uni­ons-Kom­mu­nal­po­li­ti­ker drän­gen auf eine Öff­nungs­per­spek­ti­ve für Restau­rants und Gaststätten.

„Spä­tes­tens ab Janu­ar soll­te die Gas­tro­no­mie wie­der öff­nen dür­fen”, sag­te der Vor­sit­zen­de der Kom­mu­nal­po­li­ti­schen Ver­ei­ni­gung von CDU und CSU (KPV), Chris­ti­an Haa­se (CDU), dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Don­ners­tag­aus­ga­ben). „Es ist siche­rer, wenn man abends mit weni­gen Leu­ten dort zum Essen geht, wo es gute Hygie­nekon­zep­te gibt, als wenn man sich in einer klei­nen Küche zusam­men­setzt. Die Ver­la­ge­rung sol­cher Tref­fen in den Pri­vat­be­reich ver­rin­gert das Infek­ti­ons­ri­si­ko nicht”. In dem seit Novem­ber gel­ten­den Teil-Lock­down dür­fen Restau­rants und Gast­stät­ten ledig­lich Außer-Haus-Ver­kauf anbieten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.