Poli­tik: Grü­ne for­dern gene­rel­le Flücht­lings­quo­te von 25 Prozent

Geflüchtete Menschen - Warteschlange - LandesgrenzeFoto: Geflüchtete Menschen an einer Landesgrenze, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Grü­nen haben die Bun­des­re­gie­rung auf­ge­for­dert, die Plä­ne von Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer (CSU) zur Auf­nah­me von 25 Pro­zent der Boots­flücht­lin­ge zur deut­schen Richt­grö­ße für einen gene­rel­len Ver­teil­me­cha­nis­mus für Flücht­lin­ge in Euro­pa zu machen.

„Die 25 Pro­zent ent­spre­chen unge­fähr dem deut­schen Anteil an einer fai­ren Ver­teil­quo­te inner­halb Euro­pas und sind des­we­gen eine gute Grund­la­ge”, sag­te Grü­nen-Frak­ti­ons­chefin Kat­rin Göring-Eckardt der „Rhei­ni­schen Post” (Mon­tags­aus­ga­be). See­hofer hat­te unlängst in einer Ver­ein­ba­rung mit Frank­reich, Ita­li­en und Mal­ta zuge­sagt, dass Deutsch­land ein Vier­tel der Boots­flücht­lin­ge auf­neh­men wer­de, die im Mit­tel­meer auf­ge­grif­fen werden.

Über das wei­te­re Vor­ge­hen ver­han­deln die Innen­mi­nis­ter der EU-Staa­ten am Dienstag.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.