Grü­ne: Ricar­da Lang kün­digt neu­es Ent­las­tungs­pa­ket an

Stromzähler - Stromkasten - Drehstromzähler - ZahlenFoto: Sicht auf einen Drehstromzähler in einem Stromkasten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Grü­nen-Che­fin Ricar­da Lang hat par­al­lel zum Inkraft­tre­ten der geplan­ten Gas-Umla­ge zusätz­li­che Ent­las­tun­gen für die Bür­ger angekündigt.

„Wenn im Herbst und Win­ter die Gas-Umla­ge und die stei­gen­den Prei­se auf den Rech­nun­gen ankom­men, braucht es ziel­ge­naue, sozia­le Ent­las­tun­gen”, sag­te sie der „Rhei­ni­schen Post” (Sams­tag­aus­ga­be). „Dazu zäh­len die ange­kün­dig­ten Refor­men wie beim Wohn- und Bür­ger­geld, aber wir wer­den auch dar­über hin­aus unter­stüt­zen und ein wei­te­res Ent­las­tungs­pa­ket schnü­ren”, so Lang. „Vor allem für Men­schen, die nicht viel ver­die­nen, bei denen am Ende des Monats kaum was übrig bleibt”, füg­te die Grü­nen-Poli­ti­ke­rin hin­zu. Vie­le Bür­ger wür­den sich Sor­gen machen ange­sichts der stei­gen­den Ener­gie­prei­se. Man las­se die Men­schen nicht allein.

Zugleich erneu­er­te Lang ihre For­de­rung nach einer Son­der­steu­er für kri­sen­be­ding­te Mehr­ge­win­ne von Ener­gie­kon­zer­nen. „Und es darf nicht sein, dass eini­ge weni­ge Unter­neh­men, vor allem die Mine­ral­öl­kon­zer­ne, unglaub­li­che Pro­fi­te ein­fah­ren, wäh­rend ande­re kaum über die Run­den kom­men. Daher ist eine Über­ge­winn­steu­er ein sinn­vol­ler Weg, auch zur Finan­zie­rung von Ent­las­tun­gen”, argu­men­tier­te Lang. „Mit die­sem Drei­klang aus Gas-Umla­ge, Ent­las­tun­gen und Über­ge­winn­steu­er sichern wir die Gas­ver­sor­gung für den Win­ter, grei­fen gleich­zei­tig den Men­schen, die es brau­chen, unter die Arme und schaf­fen mehr Gerech­tig­keit”, so die Grü­nen-Vor­sit­zen­de weiter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.