Impf­zen­tren: 100 Mil­lio­nen Euro pro Monat für Erhaltung

Impfpass - Impfausweis - Impfung - COVID-19 - Vaccine Moderna - Lot 3002183Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-Impf­zen­tren sol­len nach dem Wil­len von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach wei­ter offen gehal­ten werden.

„Wir berei­ten auch eine Impf­kam­pa­gne vor”, sag­te Lau­ter­bach am Mitt­woch. Man wol­le „allen, die das wol­len,” eine vier­te Imp­fung anbie­ten. „Die Pan­de­mie ist nicht vor­bei”, sag­te der Minis­ter. Außer­dem bestä­tig­te Lau­ter­bach, dass sein Haus, wie bereits vor der Berei­ni­gungs­sit­zung des Haus­halts­aus­schus­ses bekannt gewor­den war, wei­te­re 830 Mil­lio­nen Euro bekommt, um einen soge­nann­ten „biva­len­ten” Impf­stoff bei Moder­na einzukaufen.

Der sol­le gegen ver­schie­de­ne Coro­na-Vari­an­ten wir­ken. Wei­te­rer Impf­stoff sei für den Herbst bereits auf Basis frü­he­rer Ver­trä­ge beschafft wor­den. Auf dem Tref­fen der Gesund­heits­mi­nis­ter der G7-Staa­ten am Don­ners­tag und Frei­tag in Ber­lin will Lau­ter­bach vor­schla­gen, einen „Pan­emie-Pakt” zu schlie­ßen, um bei der nächs­ten Pan­de­mie schnel­ler reagie­ren zu können.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.