Innenministerium: Weniger Asylanträge in Coronakrise verzeichnet

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber - Asyl - Welcome - Haus 4 - Haus - Gebäude - ZäuneFoto: Eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Anzahl der Asylerstanträge ist weiter rückläufig. Von Januar bis Ende Oktober gab es 57.200 sogenannte grenzüberschreitende Asylerstanträge.

Das berichtet die „Bild am Sonntag“ laut dem Bundesinnenministerium. Im ganzen Jahr 2019 waren es 111.094 Anträge. Besonders seit Beginn der Corona-Pandemie gehen die Antragszahlen stark zurück. Im April waren es 4.100, im Mai 2,300, im Juni 2.880. Im Oktober lag die Zahl der Anträge bei 6.499, schreibt die Zeitung.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.