Kabul: Bun­des­wehr been­det Eva­ku­ie­rung nach zweit Explosion

Airbus A400m - Militärisches Transportflugzeug - Defence and SpaceFoto: Transportflugzeug Airbus A400M, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­wehr hat ihre Eva­ku­ie­rungs­ak­ti­on aus Afgha­ni­stan been­det, nach­dem es in Kabul zwei Explo­sio­nen gege­ben hat.

Das wur­de am Don­ners­tag aus Sicher­heits­krei­sen bekannt. Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er will das Ende der Ope­ra­ti­on am Don­ners­tag­nach­mit­tag ver­mel­den. Zuvor hat­te es gegen 15:20 Uhr deut­scher Zeit (17:50 Uhr Orts­zeit) eine ers­te Explo­si­on im Außen­be­reich des Flug­ha­fens Kabul gege­ben, wobei es sich laut US-Medi­en­be­rich­ten um einen Selbst­mord­an­schlag gehan­delt haben soll. Dabei sol­len min­des­tens 13 Men­schen ums Leben gekom­men, sowie min­des­tens drei US-Sol­da­ten ver­letzt wor­den sein. Deut­sche Sol­da­ten sei­en nicht betrof­fen, teil­te die Bun­des­wehr mit.

Etwa fünf­ein­halb Stun­den vor der Explo­si­on war der letz­te und an die­sem Tag ein­zi­ge A400M der Bun­des­wehr mit 154 Men­schen an Bord in Rich­tung Usbe­ki­stan gestar­tet. Ins­ge­samt wur­den vom deut­schen Mili­tär damit seit Mon­tag letz­ter Woche 5.347 Men­schen aus 45 Natio­nen aus Kabul eva­ku­iert, dar­un­ter über 4.100 Afgha­nen. Spä­ter gab es noch einem zwei­ten Anschlag bei einem Hotel in der Nähe des Flug­ha­fens, wie das US-Pen­ta­gon bestätigte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.