Kabul: Über 3.650 Men­schen von Bun­des­wehr evakuiert

Flugzeug - Rollfeld - Landebahn - Flughafen - Personen - PassagiereFoto: Flugzeug mit Passagieren auf dem Rollfeld, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­wehr hat seit letz­ter Woche in über 20 Flü­gen mehr als 3.650 Men­schen aus Kabul evakuiert.

Dar­un­ter sei­en vie­le Fami­li­en mit Kin­dern, teil­te die Luft­waf­fe mit. Allein am Mon­tag wur­den nach offi­zi­el­len Anga­ben 944 Men­schen vom deut­schen Mili­tär aus­ge­flo­gen. Zuletzt lan­de­te in der Nacht zu Diens­tag ein A400M mit 211 Schutz­be­dürf­ti­gen in der usbe­ki­schen Haupt­stadt Taschkent.

Am Mon­tag hat­te die Bun­des­wehr auch Hilfs­gü­ter nach Kabul geflo­gen. „Die­se sol­len die schwie­ri­ge huma­ni­tä­re Lage am Flug­ha­fen ver­bes­sern”, hieß es in einer Erklä­rung. Dabei waren Nah­rung, Beklei­dung sowie Baby­sa­chen, die offen­bar zum Teil gespen­det wurden.

Auch ande­re Län­der absol­vie­ren Eva­ku­ie­rungs­flü­ge aus der afgha­ni­schen Haupt­stadt. Eine Repor­te­rin des ara­bi­schen Nach­rich­ten­sen­ders Al-Jaze­e­ra berich­te­te vom Flug­ha­fen, dort wür­de etwa alle 15 Minu­ten ein Flie­ger abheben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.