Kan­t­ar: Jens Spahn laut Umfra­ge belieb­tes­ter Politiker

Jens Spahn - Politiker - Bundesminister für Gesundheit - CDUFoto: CDU-Politiker Jens Spahn (Bundesminister für Gesundheit), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Jens Spahn ist laut einer Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Kan­t­ar der der­zeit belieb­tes­te Poli­ti­ker in Deutschland.

52 Pro­zent der Men­schen in Deutsch­land wün­schen sich, dass Spahn 2021 „eine mög­lichst gro­ße Wir­kung in der Poli­tik” haben soll, so die Erhe­bung für „Bild am Sonn­tag”. Ende 2019 waren es nur 28 Pro­zent. Beson­ders beliebt ist Spahn bei Frau­en mit 66 Pro­zent (Män­ner 38 Pro­zent). Damit hat Spahn im Coro­na-Jahr sogar ganz knapp Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel über­holt, die jetzt auf 51 Pro­zent kommt und im ver­gan­ge­nen Jahr auf Platz 1 stand. Aber auch die Kanz­le­rin konn­te 2020 mit plus 11 Pro­zent­punk­ten deut­lich an Beliebt­heit gewin­nen. Ähn­lich Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder auf Rang 3 (50 gegen­über 35 Pro­zent im Vor­jahr) und Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Olaf Scholz als Vier­ter (47 gegen­über 30 Pro­zent im Vorjahr).

„Spahn ist sicher­lich der Gewin­ner des Jah­res”, sag­te Tors­ten Schnei­der-Haa­se von Kan­t­ar der „Bild am Sonn­tag”. „Aus Sicht der Bevöl­ke­rung macht er in der Coro­na-Poli­tik eine gute Figur”. Kri­sen­zei­ten sei­en Regie­rungs­zei­ten, so Schnei­der-Haa­se wei­ter. „Die Gro­ße Koali­ti­on wird in die­sem Jahr deut­lich bes­ser bewer­tet als in den Jah­ren zuvor. Das strahlt auf die per­sön­li­chen Beliebt­heits­wer­te der Kanz­le­rin und ihrer Minis­ter ab”.

Die drei Kan­di­da­ten für den Par­tei­vor­sitz lie­gen in der Umfra­ge rela­tiv dicht bei­ein­an­der. Fried­rich Merz ist im Ran­king von Platz 2 auf Rang 6 abge­rutscht, 37 Pro­zent wün­schen ihm 2021 eine wich­ti­ge Rol­le. Armin Laschet kommt auf 31 Pro­zent (plus 9 Punk­te), Nor­bert Rött­gen auf 29 Pro­zent. Er ist neu auf der Lis­te. Am meis­ten ver­lo­ren hat FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner mit 24 Pro­zent (minus 10 Punk­te). Schluss­licht bleibt AfD-Chef Jörg Meu­then. Ihm wün­schen nur noch 6 Pro­zent eine wich­ti­ge Rol­le 2021.

Kan­t­ar befrag­te am 18. Dezem­ber 2020 505 Per­so­nen. Fra­ge: „Von wel­chem der fol­gen­den Poli­ti­ker wün­schen Sie sich im kom­men­den Jahr 2021 eine mög­lichst gro­ße Wir­kung in der deut­schen Politik?”

Fol­gen­de 18 Poli­ti­ker wur­den abgefragt:

  1. (9) Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) 52 Pro­zent (+24)
  2. (1) Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel (CDU) 51 Pro­zent (+11)
  3. (3) Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder (CSU) 50 Pro­zent (+15)
  4. (6) Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Olaf Scholz (SPD) 47 Pro­zent (+17)
  5. (5) Außen­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD) 40 Pro­zent (+10)
  6. (2) CDU-Vor­sitz­kan­di­dat Fried­rich Merz (CDU) 37 Pro­zent (+1)
  7. (-) MV-Minis­ter­prä­si­den­tin Manue­la Schwe­sig (SPD) 31 Pro­zent (neu)
  8. (12) NRW-Minis­ter­prä­si­dent Armin Laschet (CDU) 31 Pro­zent (+9)
  9. (-) CDU-Vor­sitz­kan­di­dat Nor­bert Rött­gen (CDU) 29 Pro­zent (neu)
  10. (-) BaWü-Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) 27 Pro­zent (neu)
  11. (7) Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er (CDU) 26 Pro­zent (-3)
  12. (4) FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner (FDP) 24 Pro­zent (-10)
  13. (14) Grü­nen-Che­fin Anna­le­na Baer­bock (Grü­ne) 22 Pro­zent (+4)
  14. (11) Grü­nen-Chef Robert Habeck (Grü­ne) 22 Pro­zent (-5)
  15. (13) Fami­li­en­mi­nis­te­rin Fran­zis­ka Gif­fey (SPD) 22 Pro­zent (0)
  16. (-) Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Huber­tus Heil (SPD) 18 Pro­zent (neu)
  17. (-) Thü­rin­gens Minis­ter­prä­si­dent Bodo Rame­low (Lin­ke) 17 Pro­zent (neu)
  18. (18) AfD-Chef Jörg Meu­then (AfD) 6 Pro­zent (-4)

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.