Kin­der­geld: Bun­des­re­gie­rung will es auf 250 Euro anheben

Kinder - Sandkasten - Spielzeug - Spielplatz - ÖffentlichkeitFoto: Kind im Sandkasten an einem Spielplatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Kin­der­geld­erhö­hung im kom­men­den Jahr soll höher aus­fal­len als bis­her geplant.

„Ab dem 1.1. gilt: 250 Euro im Monat für jedes Kind”, teil­te Grü­nen-Frak­ti­ons­chefin Katha­ri­na Drö­ge am Mitt­woch über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit. Damit gehe man „deut­lich über die bis­her ver­ein­bar­te Erhö­hung” beim Kin­der­geld hin­aus. Drö­ge sprach von einer „spür­ba­ren Ent­las­tung” für Fami­li­en und einem „wei­te­ren wich­ti­gen Schritt” in Rich­tung „Kin­der­grund­si­che­rung”. Auch die FDP-Bun­des­tags­frak­ti­on bestä­tig­te den Beschluss. Bis­her war nur eine Erhö­hung auf 237 Euro für die ers­ten drei Kin­der vorgesehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.