Poli­tik: Labour macht Weg für vor­ge­zo­ge­ne Neu­wah­len in GB frei

Big Ben - Turm - Uhr - Palace of Westminster - London - England - GroßbritannienFoto: Sicht auf den Big Ben, London, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Weg für vor­ge­zo­ge­ne Neu­wah­len in Groß­bri­tan­ni­en im Dezem­ber ist offen­bar frei.

Die bri­ti­sche Labour-Par­tei teil­te am Diens­tag­mit­tag mit, dass man dem Vor­schlag von Pre­mier­mi­nis­ter Boris John­son für ein Wahl­ge­setz zustim­men wer­de. Bis­her hat­te die Par­tei von Oppo­si­ti­ons­füh­rer Jere­my Cor­byn dem Regie­rungs­chef drei Mal den Wunsch nach Neu­wah­len ver­wehrt. Nach­dem die EU aber einer Ver­schie­bung der Bre­x­it-Frist bis Ende Janu­ar zuge­stimmt habe, sei ein No-Deal-Bre­x­it zunächst vom Tisch, so Corbyn.

Man kön­ne vor­ge­zo­ge­nen Neu­wah­len nun zustim­men. „Wir wer­den jetzt die ehr­gei­zigs­te und radi­kals­te Kam­pa­gne für ech­te Ver­än­de­run­gen star­ten, die unser Land jemals gese­hen hat”, kün­dig­te der Labour-Chef an. An wel­chem Datum die Neu­wah­len genau statt­fin­den sol­len, war zunächst unklar. Die fina­le Abstim­mung für das von John­son ein­ge­brach­te Wahl­ge­setz wird vor­aus­sicht­lich am Diens­tag­abend stattfinden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.