Berlin: Carsten Linnemann Aufhebung von Shutdown nach Ostern

Carsten Linnemann - Politiker - CDUFoto: Sicht auf Carsten Linnemann, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Wirtschaftsflügel von CDU und CSU macht Druck, die drastischen Einschränkungen des Alltags in der Coronakrise in der Zeit nach Ostern schrittweise zu lockern.

„Wir spüren immer stärker, dass der Shutdown nachhaltig negative Wirkung hat, je länger er dauert. Deshalb müssen wir den Menschen und den Unternehmen jetzt eine Perspektive geben, wann wir welche Maßnahmen schrittweise wieder lockern“, sagte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Carsten Linnemann (CDU), dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe).

Er plädiere dafür, „dass wir in den Wochen nach Ostern unter strengen Auflagen Produktionen wieder hochfahren, Transportwege erleichtern und einen Teil der Geschäfte öffnen“, so der Unionsfraktionsvize weiter. Dies müsse aber „gesundheitlich verantwortbar sein“, hob Linnemann hervor. Abstandsregeln seien weiter nötig. Außerdem sollten möglichst viele Menschen einen Mundschutz tragen, so der CDU-Politiker weiter. Bund und Länder bewerten am Dienstag nach Ostern über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland. Bislang gelten die strikten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bis einschließlich 19. April.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.