Litau­en: Deutsch­land ent­sen­det wei­te­re 350 Bundeswehrsoldaten

Soldat - Bundeswehr - Bundeswehrsoldat - Wiese - UniformFoto: Sicht auf einen Bundeswehr-Soldaten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­sichts der ange­spann­ten Lage zwi­schen Russ­land und dem Wes­ten schickt Deutsch­land 350 zusätz­li­che Sol­da­ten zu dem bestehen­den NATO-Kon­tin­gent nach Litauen.

„Wir stär­ken damit unse­ren Kräf­te-Bei­trag an der NATO-Ost­flan­ke und sen­den damit eine ganz kla­res Signal der Geschlos­sen­heit: auf uns ist Ver­lass”, sag­te Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne Lam­brecht bei ihrem Antritts­be­such auf dem Trup­pen­übungs­platz in Muns­ter. In den ver­gan­ge­nen Tagen habe sie sich inten­siv mit dem Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Litau­ens aus­ge­tauscht und die Trup­pen­be­we­gung auch mit dem Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) abge­stimmt. Damit stockt die Bun­des­wehr ihre Prä­senz in Litau­en wei­ter auf. Seit fünf Jah­ren führt Deutsch­land den NATO-Ein­satz in Litau­en an, an sich rund 1.200 Sol­da­ten betei­li­gen. Davon zäh­len rund 500 zur Bundeswehr.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.